KMB| Rückblick 2011

Inzwischen ist es schon eine gute alte Gewohnheit am Anfang des neuen Jahres noch mal zurückzublicken auf das vergangene Jahr, was wir geschafft haben und welche besonderen Momente es bereitgehalten hat.

Die E-Mail ist nicht totzukriegen.

Inhaltlich nimmt das Thema Interne Kommunikation neben Vertriebs- und Marketing-Kommunikation einen immer größeren Stellenwert ein.  Dabei sind es immer noch die klassischen Instrumente Meeting und E-Mail, für die die Unternehmen nach Verbesserungen suchen.

Für das Pharma Unternehmen Ipsen Deutschland durften wir z.B. innerhalb einer langfristig angelegten Entwicklung der Innen- und Außendienst- Kommunikation ein Erste-Hilfe-Paket für den Kontakt zu Kollegen und Chefs auflegen. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Kommunikationsberater.

Abbildung Ipsen Erste-Hilfe-Paket

Innerhalb des Projektes bei Ipsen Deutschland hatten wir auch eine umfangreichere empirische Untersuchung zur E-Mail-Kommunikation aufgelegt. Denn obwohl die E-Mail schon über 20 Jahre alt ist, gibt es sowohl im universitären als auch im professionellen Bereich überraschend wenige handfeste, brauchbare Untersuchungen hierzu. Es entsteht sogar der Eindruck, dass das Thema heute wichtiger ist als z.B. 2007 als wir das Thema schon mal eher wissenschaftlich aufbereitet hatten. Und so durfte KMB| allgemeine Ergebnisse der E-Mail-Studie auch gleich auf der 9. German Information Quality Management Conference (GIQMC) in Bad Soden präsentieren. Zusätzlich zu dem ganz tollen Projekt mit Ipsen Deutschland sicherlich ein weiteres Jahreshighlight.

Ohne Facebook geht es nicht

Damit ist auch die Brücke geschlagen zu zwei anderen Leitmotiven 2011 bei KMB|: Neue Medien und substanzielle, wissenschaftliche Arbeit. Neue Medien sind natürlich nicht mehr aus der Unternehmenskommunikation wegzudenken und der Beratungs- und Unterstützungsbedarf ist enorm.  KMB| ist da insbesondere mit Seminaren und Schulungen aktiv, sei es bei Suzuki Europe, der Bitkom Akademie oder dem network consulting rheinmain e.V. Aber auch die Zahl unserer Kunden, die selbst Lösungen aus dem Bereich der neuen, digitalen und/oder sozialen Medien anbieten, steigt. Wir setzen aber auch selbst immer stärker auf soziale Medien z.B. mit unserem ersten eigenen Gewinnspiel auf Facebook. Dass wir es 2011 noch nicht geschafft haben, unsere Website auf Blogsoftware (WordPress) umzustellen und Sozial-Media-Plugins zu nutzen, ist schade, aber auch für 2012 muss es ja noch Ziele geben. Und immerhin kann man seit September unter brand-cloud.de die Entwicklung der Beta-Version verfolgen.

Facebook-Gewinnspiel oder Marken-Podium

Das Facebook-Gewinnspiel diente übrigens der Vermarktung des internationalen Kongresses der deutschen Gesellschaft für Semiotik. Dort durfte KMB| ein Podium zur Semiotik der Marke ausrichten mit hochkarätiger Besetzung u.a. mit Repräsentanten von BMW und UPS. Semiotik, also die Wissenschaft von den Zeichen, ist nur ein Theoriebaustein, den wir auch in unserer Tagesarbeit nutzen. Aber welches Potential ein solch vordergründig akademischer Zugang besitzt, konnten wir bei der Analyse von mehreren Dutzend TV-Spots für einen internationalen Kosmetik-Konzern beweisen. Semiotik konnte hier ihre Rolle als „Erkenntnis-Booster“ für Marketing und Marktforschung belegen.

Nichts ist praktischer als eine gute Theorie

Dass KMB| die Synergie von Wissenschaft und Praxis lebt, belegen nicht nur die Seminare die Dr. Bernsau nun schon im 3ten Jahrzehnt an der Universität Duisburg-Essen gibt, in diesem Jahr zu „Werbung zwischen Kunst und Kommerz“, sondern auch der enge Austausch den wir zur Hochschule Rhein-Main pflegen. So hat Dr. Bernsau selbst mit Beginn des Sommersemesters 2011 ein Fortbildungsstudium in angewandter Informatik am Campus unter den Eichen aufgenommen. Und insbesondere der Studiengang Media Management ist eine ständige Quelle hoch motivierter und hoch qualifizierter Mitarbeiter, ob für einen kurzen Zwischenstop als Praktikanten oder als feste Teammitglieder. Und so kam es, dass im Sommer auf einmal das Team auf 6 Menschen angewachsen war, die sich im Büro in der Wiesbadener Parkstraße zur Projektarbeit einfanden.

Team am Konfi

Der Mensch steht weiter im Mittelpunkt

Und das kann man als Fazit für 2011 bei aller I+K-Technik-Euphorie festhalten: Kommunikation wird immer noch von Menschen gemacht und die eigentliche, knappe Ressourcen ist die Aufmerksamkeit, die emotionale und intellektuelle Zuwendung zu einem Thema und zu unseren Mitmenschen. Und darum freuen wir uns nicht nur über das Wachstum im Team sondern auch immer wieder über Kunden und Kollegen, die den Weg zu uns in die Parkstraße finden. Ein Beispiel sind unsere Abendevents, die inzwischen schon fast zu Institution geworden sind und 2011 insgesamt viermal stattgefunden haben. Bei denen sich immer ein gutes Dutzend Kommunikationsinteressierter einfinden, um ein spezielles Fachthema zu diskutieren, vom Employer Branding bis zur App-Entwicklung.

Abendevent Gruppe – draußen

So blicken wir voller Zuversicht und Freude ins neue Jahr und sind gespannt auf neue und alte Kommunikationspartner sowie alte und neue Kommunikationsaufgaben.

Ihr KMB|Team

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen und unsere Inhalte weiter für Sie zu optimieren. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen