Also mich müsst ihr hier nicht rausholen – ich fühl mich da sehr wohl!

Viele von Ihnen haben es vermutlich bereits mitbekommen: „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ – oder auch einfach das Dschungelcamp genannt – ist für den diesjährigen Grimme-Preis nominiert. Dies sorgte natürlich für reichlich Empörung, denn niemand konnte den Grund hierfür so richtig verstehen, obwohl die Nominierung laut Grimme-Direktor Uwe Kammann einstimmig beschlossen wurde.

Dennoch darf nicht außer Acht gelassen werden, dass immerhin knapp 8 Millionen Menschen die siebte Staffel des Dschungelcamps gesehen haben – eine Zahl an die andere Formate erst einmal herankommen müssen! Für diese hohe Anzahl von Menschen scheint diese Art von Fernsehen eben Unterhaltung zu sein. Auch Uwe Kammann betont die herausragenden Eigenschaften  des Dschungelcamps: „Es ist ein gruppenpsychologisches Experiment, spannend bis zum Ende, weil es immer überraschend bleibt“.

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ ist selbstverständlich auch in den sozialen Medien vertreten. Es dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben, dass das Volumen an Tweets bei Twitter enorm groß ist – wie sollte das bei 8 Millionen Zuschauern auch anders sein? Aber auch Facebook kann sich sehen lassen. Einzelne Posts regen zu Hunderten von Kommentaren an – nicht nur während der Sendung. Doch wie verhielten sich die Macher dabei? Gar nicht! RTL setzte um die 20 Posts am Tag ab und beließ es dabei. Keine weiteren Kommentare, keine Antworten auf Fragen der User. Nichts!

Beim ZDF sieht so etwas dagegen ganz anders aus. Dort werden keine Mühen gescheut, um mit den Usern und Zuschauern so viel wie möglich zu interagieren. Seriendarsteller werden real und beantworten alle Fragen und das sogar mitten in der Nacht oder Fall-Auflösungen müssen auf dem Second Screen erfolgen und Fans können sich daran beteiligen. Alles also ganz anders als bei RTL – auch die Fan-Zahlen…

Das wird wohl an dem Selbstläufer-Charakter der Sendung liegen. Egal was RTL macht, die Zuschauer sehen sich die Sendung trotzdem an! Die Macht der „alten“ Medien scheint also noch vorhanden zu sein, vorausgesetzt die Inszenierung stimmt.

Hier sind noch einige interessante Links zum Thema:

http://www.grimme-institut.de/html/index.php?id=1690

http://www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

https://www.facebook.com/Dschungelcamp2011?ref=ts&fref=ts

Inna Vornovitcaia

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen und unsere Inhalte weiter für Sie zu optimieren. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerkläriung.

Schließen