Das KMB| Angebot zu Kollaboration-Tools für Unternehmenskommunikation

Es gibt viele gute Gründe, über die Einführung von Software-Lösungen zur Unterstützung der Kommunikation zwischen Mitarbeitern, mit Partnern und Kunden nachzudenken, oder auch zu prüfen, ob bestehende alte Systeme durch neue abgelöst werden sollten. Volle E-Mail-Postfächer gehören in Unternehmen immer noch zu den Stress-Faktoren Nr. 1. Das Schreiben und Lesen von E-Mails ist inzwischen für viele Mitarbeiter zur Hauptbeschäftigung geworden. Die planlose Einführung von Tools wie Slack hat in vielen Unternehmen das Problem nicht gelöst, sondern vielmehr verdoppelt. Viele Mitarbeiter fühlen sich nicht ausreichend informiert, es wird zu viel Zeit mit Suchen von Dokumenten und Informationen verbracht. Viele Mitarbeiter geben mehr oder weniger offen zu, nicht mehr alle Informationen für ein Projekt oder ein Produkt lesen zu können oder zu wollen. Auf der anderen Seite gehen Wissen und Kreativität der Mitarbeiter verloren. Die Gallup-Studie meldet seit Jahren: über 70% der Mitarbeiter haben innerlich schon gekündigt. Also – Frust auf allen Seiten.

Kommunikationswerkzeuge als Retter in der Not

Volles E-Mail-Postfach – der Stress-Faktor schlechthin

Technische Werkzeuge wie Kollaboration-Software, Wissensmanagement-Lösungen oder Redaktionslösungen für die Interne- und Vertriebskommunikation versprechen hier auf den ersten Blick Abhilfe. Vor allem die Präsentationen und Webinare der Vertriebsexperten dieser Lösungen sind häufig sehr beeindruckend. Und in der Tat: Softwarelösungen zur Unterstützung, Strukturierung, Automatisierung und Vernetzung der Kommunikation im Unternehmen können eine enorme Unterstützung sein. Davon sind wir bei KMB| fest überzeugt.

Wir bei KMB| sind selbst zertifizierter Partner für bzw. haben umfangreiche Projekterfahrungen mit verschiedenen Kommunikationswerkzeugen für unterschiedliche Zwecke, nämlich:

  • Xelos (Blueend AG)


    Xelos, eine von BLUEEND AG konzipierte flexible Intranet Software, dient der Unterstützung von Unternehmen und Teams bei ihrer täglichen Arbeit. Mit über 120 Funktionen bietet die webbasierte Informations- und Kommunikationsplattform eine facettenreiche und individuell konfigurierbare Lösung für Unternehmen, Bildungseinrichtungen und weitere Institutionen. Das Intranetz lässt sich flexibel an die Anforderungen der Teams anpassen und ermöglicht einen einfachen Einstieg in die Digitalisierung.

  • IK-up! (Merkurist)


    IK-up! – die interaktive Mitarbeiter-App der Merkurist GmbH macht es Mitarbeitern möglich, sich direkt an diversen Projekten in einem Unternehmen mit Themenvorschlägen, Diskussionsbeiträgen und weiteren Möglichkeiten zu beteiligen. IK-up! ermöglicht eine digitale und soziale interne Kommunikation durch eine maximal einfache Handhabung der App-Funktionen und eine gezielte und präzise Präsentation der Inhalte. Auch können Umfragen für Mitarbeiter erstellt werden, um ein direktes Feedback zu allen Projekten oder Prozessen zu erhalten – schnell und unkompliziert.

  • Sococo



    Bei Sococo handelt es sich um einen virtuellen Arbeitsplatz, an welchem mehrere Teams gleichzeitig zusammen arbeiten können, ohne sich dabei im gleichen Raum zu befinden. Sococo überwindet Raum- und Zeitbarrieren und gibt Mitarbeitern die Möglichkeit, im Home-Office an Orten auf der ganzen Welt zu arbeiten und gleichzeitig doch „im Büro“ zu sein. So können Beziehungen aufgebaut werden, ohne sich jemals persönlich begegnet zu sein – in Zeiten der Digitalisierung ist auch das endlich möglich.

  • Trello (Atlassian)


    Trello nimmt sich die japanische Kanban-Methode als Vorbild und visualisiert auf einem virtuellen Board alle Aufgaben, sodass man immer einen Überblick über alle Tätigkeiten behält. Die Aufgabenplanung wird auf einzelnen Boards ausgetragen, die über Listen verfügen, in welche man seine Karten mit den jeweiligen Tasks hinzufügen und gliedern kann. Von links nach rechts werden die Aufgaben in Kategorien verschoben, sodass man stets einen Überblick über alle einzelnen Projekte und den Fortschritt der Tätigkeiten behält. Das Aufgaben- und Projekt-Tool ist besonders für kleine und mittelständige Unternehmen geeignet, da es mehreren Mitarbeitern die Möglichkeit bietet, an einem Board gleichzeitig mitzuwirken und dennoch den Überblick über die vielen Aufgaben nicht zu verlieren. Das Grundprinzip kann darüber hinaus vielfältig variiert und individualisiert werden.

  • Hubspot


    Hubspot ist eine Software-Lösung für das digitale CRM. In Hubspot bündeln Sie nicht nur alle Aktivitäten von Website-Aufrufen bis E-Mailing, es lassen sich auch an einer zentralen Stelle Kontakte und Geschäftschancen verwalten. So wird die Digitalisierung von Marketing und Vertrieb durch Hubspot endlich unkompliziert möglich gemacht.

Das passende Werkzeug für Ihr Unternehmen? KMB| begleitet Sie gerne

Aber welches Tool ist das richtige für welchen Zweck? Wie setze ich die einzelnen Tools am besten in meinem Unternehmen ein? Wie verläuft so eine Einführung am besten? Welche Hausaufgaben muss ich vorher gemacht haben? Kurz: wie stellt man wirklich sicher, dass am Ende die Kommunikation im Unternehmen besser läuft, dass Unternehmer, Anteilseigner, aber gerade auch die Mitarbeiter von der Einführung moderner Kommunikationswerkzeuge profitieren? Und nicht, dass alles genauso gut oder schlecht ist, wie vorher, abgesehen davon, dass Sie mehrere Tausend Euro investiert haben. Die Angst vieler Mitarbeiter geht sogar so weit, dass neue Technologien nur die Schlagzahl und damit ihre Belastung noch weiter erhöhen. Daher wenden sie sich oft auf direktem oder indirektem Wege gegen Projekte zur Einführung neuer Technologien.

Eine gute Analyse, Vorbereitung, Planung und vor allem Mitarbeiterintegration sind hier die Schlüssel zum Projekterfolg. Und wir von KMB| können Sie da vielfältig begleiten und unterstützen. Aus gutem Grund haben wir uns nie in Abhängigkeit von einzelnen Werkzeugen begeben. So bleiben wir objektiv und behalten das Interesse unserer Kunden immer im Blick.

Welche Schritte empfiehlt KMB|? Wie können wir Sie ganz konkret unterstützen?

  1. Vielen Unternehmen, die ganz am Anfang Ihrer Digitalisierungs-Bemühungen stehen, empfehlen wir von ganzem Herzen den Digitalisierungs-Check des Technologielandes Hessen für einen ersten Status und eine erste Empfehlung. Sehr gerne können wir den Check auch gemeinsam durchführen oder wir schauen uns die Ergebnisse gemeinsam an.
  2. Wenn Sie es etwas individueller mögen, nutzen Sie doch unseren KMB| Orientierungslunch Digitalisierung (KMB|OLD). Jeden Monat bieten wir zwei Termine an, bei denen wir uns nur für Sie drei Stunden Zeit nehmen und in Ruhe Ideen und Ansatzpunkte mit Ihnen diskutieren. Das Ganze in der inspirierenden Atmosphäre des Strandhus Sylt in Wiesbaden. Es gilt: je mehr Informationen Sie uns vorher schon geben können, desto ergiebiger wird der Orientierungslunch. Und das ganze für den Preis von 150,- Euro pro Person (inkl. 3-Gänge-Menü und Getränke, zzgl. MwSt.)

    KMB| Orientierungslunch in anregender Atmosphäre

  3. Alternativ oder im Anschluss bieten sich unsere Workshops zur Entwicklung Ihrer Digitalisierungschancen an. Die Kosten dafür liegen zwischen 1.200,- für einen Halbtags- und 2.500,- Euro für einen Ganztags-Workshop (zzgl. MwSt). Lassen Sie sich einfach Ihr persönliches Angebot erstellen.
  4. Wenn Sie sich noch etwas vorsichtiger an das Thema herantasten wollen, ist die von KMB| organisierte Digitalisierungs-Werkstatt Rhein-Main genau das richtige für Sie. 8 bis 9 Experten präsentieren in kurzen Impulsen, Präsentationen und Workshops vielfältige Anstiegspunkte in der Digitalisierung. In der inspirierenden Atmosphäre des First Choice Business Center kommen Sie ins Gespräch und Ihrer Digitalisierung ein ganzes Stück näher. Die erste Digitalisierungs-Werkstatt am 20. Februar 2019 war ein voller Erfolg, merken Sie sich gleich den Termin für die zweite Digitalisierungs-Werkstatt am 25. Juni 2019 ab 16.00 Uhr vor. Oder buchen Sie am besten gleich Ihr Frühbucherticket zum Preis von 15,- Euro, gleich hier über Xing.

Staatliche Förderprogramme für Digitalisierungsprojekte

Nicht zu vernachlässigen ist auch die Tatsache, dass Schritte in Richtung Digitalisierung umfangreich von staatlicher Seite gefördert werden, auch und gerade die vorbereitenden Beratungen und nicht nur die Investitionen in Hard- und Software. Beispielsweise fördert das Land Hessen die Digitalisierungs-Beratung mit Zuschüssen bis zur Höhe von 10.000,- Euro. Aber auch der Bund und andere Bundesländer wie Rheinland-Pfalz, Bayern oder NRW halten ähnliche Programme bereit. KMB| ist autorisierter Berater des RKW Hessen und Partner des Technologielandes Hessen und unterstützt Sie ebenfalls dabei, die richtigen Fördertöpfe auszuwählen. Natürlich nicht nur wenn es darum geht, unsere Leistungen fördern zu lassen.

Gemeinsamer Weg zur Digitalisierung

 

Worauf warten Sie noch: sichern Sie sich gleich noch Ihren Termin zum KMB| Orientierungslunch Digitalisierung am 14. Mai 2019, 28. Mai 2019 oder 13. Juni 2019. Vereinbaren Sie Ihr kostenloses Erstgespräch (persönlich bei Ihnen vor Ort, bei uns in Wiesbaden oder gleich als flexible Videokonferenz). Oder sichern Sie sich Ihr Ticket zur zweiten Digitalisierungs-Werkstatt Rhein-Main. Wir freuen uns auf Sie!

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen und unsere Inhalte weiter für Sie zu optimieren. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen weiter verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerkläriung.

Schließen